Auslandsaufenthalte in den Jahrgängen 8, 9, 10 oder 11

An der Europaschule Gymnasium Westerstede gibt es jedes Jahr relativ viele Schülerinnen und Schüler, die für ein halbes oder ein ganzes Schuljahr eine Schule im Ausland besuchen, um anschließend ihre schulische Lauf­bahn bei uns fortzusetzen. Wir als Schule unterstützen diese Auslandsaufenthalte sehr und bieten hierzu auch ger­ne eine individuelle Beratung an. Wer also einen solchen Schritt plant, sollte uns möglichst frühzeitig darauf an­sprechen.

Grundsätzlich gilt, dass die beim Schulbesuch im Ausland erbrachten Leistungen in der Regel nicht auf die in der Qualifikationsphase (Jgg. 12 und 13) der gymnasialen Oberstufe zu erbringenden Leistungen anerkannt werden können. Nur in ganz besonderen Ausnahmefällen und bei vorheriger Absprache kann die Schule Unterrichtsleis­tungen, die z.B. an einer anerkannten deutschen Auslandsschule oder europäischen Schule erbracht worden sind, auf das 1. Schulhalbjahr der Qualifikationsphase anrechnen, wenn der Nachweis der Gleichwertigkeit erbracht ist.

Auslandsaufenthalte für maximal ein halbes Schuljahr

Möchte man für ein halbes Schuljahr ins Ausland gehen, so ist dies jeweils im ersten Halbjahr der Jahrgänge 8 bis 11 möglich. Nach der Rückkehr kann die Schullaufbahn ohne Verzögerung fortgesetzt werden, wenn der fehlende Unterrichtsstoff im zweiten Halbjahr nachgearbeitet und die Versetzung in die nächsthöhere Klassenstufe regulär erreicht wird. Ein Auslandsaufenthalt im zweiten Halbjahr ist i.d.R. ohne eine Wiederholung des Jahrgangs nicht möglich.

Auslandsaufenthalte für ein ganzes Schuljahr in den Jgg. 9 und 10

Beabsichtigt man nach der Klasse 8 oder 9 für ein ganzes Schuljahr ins Ausland zu gehen, so tritt man i.d.R. nach der Rückkehr wieder in den 9. oder 10. Jahrgang ein und legt das Abitur nach 14 Schuljahren ab. Eine Ausnahme von dieser Regelung gibt es für leistungsstarke Schülerinnen und Schüler, wenn die Versetzungskonferenz auf­grund guter und sehr guter Leistungen auf einen von den Eltern rechtzeitig vor der Versetzungskonferenz zu stel­lenden Antrag hin ein Überspringen des nächsthöheren Jahrgangs befürwortet. Dann kann nach der Rückkehr gleich die nächsthöhere Klassenstufe besucht und das Abitur weiterhin nach 13 Jahren abgelegt werden.

Auslandsaufenthalt für ein ganzes Schuljahr im 11. Jahrgang

Ein ganzjähriger Auslandsaufenthalt nach dem Jahrgang 10 ist möglich, wenn

  • dieser Jahrgang nach der Rückkehr aus dem Ausland wiederholt wird oder
  • die Klassenkonferenz vorher aufgrund nur guter und sehr guter Noten ein Überspringen dieses Jahrgangs befürwortet hat oder
  • wenn im Ausland eine Schule mit gleichwertigem Unterricht regelmäßig besucht wird und zusätzlich die erfolgreiche Teilnahme am Unterricht mindestens folgender Fächer nachgewiesen wird:
    • in zwei Fremdsprachen nach § 8 Abs. 2 Nrn. 1 und 2 Buchst. a und b oder
    • in einer Fremdsprache nach § 8 Abs. 2 Nrn. 1 oder 2 Buchst. a und b und in einer weiteren Fremdspra­che nach § 8 Abs. 2 Nr. 2 Buchst. c,
    • in einem Fach aus dem gesellschaftswissenschaftlichen Aufgabenfeld,
    • in Mathematik,
    • in einem der Fächer Physik, Chemie oder Biologie.
(vgl. § 4 VO-GO mit den EB-VO-GO )

Download der Datei als pdf: auslandsaufenthalte.pdf

gez. Brumloop