Präventionskonzept

Das Präventionskonzept des Gymnasiums Westerstede, ein verbindlicher Bestandteil der Schule seit dem Schuljahr 2011/12, wurde von einem Arbeitskreis von Lehrerinnen und Lehrern unter der Anleitung von Frau Torkel, Beauftragte für Prävention, und Frau Rensinghoff als zuständiger Koordinatorin für diesen Aufgabenbereich entwickelt und wird seitdem kontinuierlich den neuen Anforderungen angepasst und ergänzt.

Leitidee des Präventionskonzeptes ist eine Stärkung der Persönlichkeit der Schülerinnen und Schüler, sodass sie negativen Einflüssen, denen sie selbst sowie ihre Mitschülerinnen und Mitschüler ausgesetzt sind, mit großer Sozialkompetenz begegnen können.

Das Konzept besteht aus insgesamt sechs Themenfeldern, die unterschiedlichen Jahrgängen zugeordnet sind: „Soziales Lernen und Kommunikation / Methodenkompetenz“, „Gewalt“, „Sucht“, „Geschlechteridentität und Sexualität“, „Zukunft-Perspektive-Identität“ und „Umgang mit neuen Medien“.

Drei dieser sechs Themenfelder, nämlich „Soziales Lernen und Kommunikation / Methodenkompetenz“, „Zukunft-Perspektive-Identität“ und „Umgang mit Neuen Medien“, greifen thematisch teilweise in das schulische Konzept „Methoden“ und in das schulische Konzept „Neue Medien“ ein und werden deshalb im Rahmen dieser ausgestaltet und organisiert.

backlogo