Aus dem Schulleben

Schülerbands spielen am Freitag, 3. März um 19.30 Uhr in der Mensa

Dagmar Schlichting
Sonntag, 12. Februar 2017




Die Arbeitsgemeinschaft „Rockmusik“ hat ein abwechslungsreiches Konzert vorbereitet, auf dem junge Musikerinnen und Musiker einen Einblick in ihr Können geben werden. Mit guter Laune und viel Spielfreude werden aktuelle Songs, aber auch eigene Interpretationen von Rockklassikern präsentiert.

Mit dabei sind: Anna, Dead Fuse, Disrupted, Drowned in A Daydream, Everend, H&N, Jana und Maite, The Fuzzels und die Klasse 7a.

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Keep on shining: a project on lighthouses

Annette Bosselmann
Dienstag, 07. Februar 2017




Seit Ende August 2016 ist unsere Schule offiziell eine „Erasmus+ KA2“-Schule. Erasmus+ ist ein Programm für Bildung, Jugend und Sport, das von der Europäischen Union ins Leben gerufen wurde und finanziell unterstützt wird.

In den nächsten zwei Schuljahren (2016/17 und 2017/18) nehmen 16 Schülerinnen und Schüler unseres jetzigen 9. Jahrgangs an einem Projekt mit dem Thema „Keep on shining – a project on lighthouses“ teil. Jede der teilnehmenden Schulen sucht sich einen Schwerpunkt aus, unter dem dieses Oberthema bearbeitet wird und auf den sich die Schüleraktivitäten beziehen. Wichtiger Bestandteil der Projektarbeit des „Erasmus+“-Programms sind projektbezogene Arbeitstreffen von Schülerinnen und Schülern sowie Lehrerinnen und Lehrern in den teilnehmenden Ländern. Die Projektsprache ist Englisch.

Insgesamt nehmen fünf Schulen aus verschiedenen Ländern an diesem Projekt teil. Die koordinierende Schule ist in Cuevas del Almanzora in Spanien. Weitere teilnehmende Schulen sind: 13th Gymnasium of Heraklion (Kreta/Griechenland), Merenojan Koulu (Kalajoki/Finnland) und Liceo Ginnasio Estatale (Neapel/Italien).

In diesem Schuljahr werden im Februar 4 Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrgangs nach Neapel fliegen und sich zusammen mit 32 Schülerinnen und Schülern aus allen teilnehmenden Nationen mit literarischen und geschichtlichen Aspekten des Themas „Leuchttürme“ beschäftigen. Durch den Austausch werden sie viel über unsere europäischen Nachbarn erfahren. Sie werden dort für eine Woche bei ihren italienischen Austauschpartnern wohnen.

Im Mai dieses Jahres wird unsere Schule Gastgeber für 16 Schülerinnen und Schüler sowie 8 Lehrerinnen und Lehrer aus Spanien, Italien, Griechenland und Finnland sein und einen weiteren inhaltlichen Schwerpunkt erarbeiten.

Wir freuen uns auf zwei interessante und aufregende Jahre!

Informationsveranstaltungen am Gymnasium Westerstede für Eltern und Schülerinnen und Schüler

Norbert Brumloop
Donnerstag, 02. Februar 2017

Liebe Eltern der Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen,

nach den Halbjahreszeugnissen rückt für Sie die Frage näher, auf welche weiterführende Schule Ihr Kind im nächsten Schuljahr wechseln soll.

Als Hilfestellung dafür bieten wir Veranstaltungen an, die über den Bildungsauftrag, die Arbeitsweisen und die besonderen Angebote an unserer Schule informieren. Sollten Sie also in Erwägung ziehen, dass Ihr Kind nach den Sommerferien zum Gymnasium wechselt, laden wir Sie ganz herzlich dazu ein.

Am Montag, dem 06.02.2017, laden wir alle Eltern aus Westerstede um 19:00 Uhr in die Aula des Gymnasiums ein. Hier werden auch Vertreter der Oberschule Robert-Dannemann über ihre Schule informieren.

Am Mittwoch, dem 15.02.2017, laden wir die Eltern aus der Gemeinde Apen um 19:30 Uhr zu einer Informationsveranstaltung an unsere Außenstelle in Apen (Raum O 1/4) ein. Hier möchten wir Sie über die Schulform Gymnasium und über die Arbeit an unserer Schule ausführlich informieren. Im Anschluss an die Vorstellung unserer Schule ist ein kleiner, geführter Rundgang geplant, bei dem Sie Gelegenheit haben, die Räumlichkeiten und Arbeitsmöglichkeiten vor Ort zu besichtigen und Fragen zu stellen.

Am Donnerstag, dem 02.03.2017 laden wir Sie und Ihre Kinder um 14:30 Uhr zu einem Schnuppernachmittag in die Aula des Gymnasiums am Standort Westerstede ein. Nach einer kurzen Einführung haben Sie und natürlich Ihr Kind Gelegenheit, sich über

- die Arbeit in den Hauptfächern,
- die Möglichkeiten für die zweite Fremdsprache (Französisch, Latein oder Spanisch),
- die attraktiven Angebote im Bereich der Arbeitsgemeinschaften

zu informieren. Die Fachkolleginnen und Fachkollegen werden über die Besonderheiten des jeweiligen Faches, die Arbeitsweisen und Inhalte Auskunft geben und gerne auf Fragen eingehen. Für das leibliche Wohl an diesem Nachmittag sorgen die 5. Klassen und der Förderkreis der Schule.

Gleichzeitig möchten wir Sie auf unsere Informationsveranstaltung zu unserem Musikzweig am Montag, dem 03. April 2017, um 17.00 Uhr in Raum Z 2/1 aufmerksam machen. Der Musikzweig erweitert das schulische Angebot im musischen Bereich. Begabte bzw. interessierte Schülerinnen und Schüler erhalten die Möglichkeit, einen musikalischen Schwerpunkt zu setzen. Das gemeinsame Musizieren wird in Gruppen, im Klassenverband oder in jahrgangsübergreifenden Ensembles (z.B. Chor, Orchester) verwirklicht.

Die Anmeldungen für das kommende Schuljahr 2017/18 finden am 02. und 03. Mai 2017 von 8:00 – 12:00 Uhr sowie von 14:00 – 16:00 Uhr im Sekretariat des Gymnasiums statt. Die Anmeldeunterlagen können Sie gerne vorab ab Anfang März unter dem Button „Service“ von unserer Homepage herunterladen und ausgefüllt zur Anmeldung mitbringen.

Liebe Eltern und Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II!

Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II (Oberstufe) können sich ebenfalls am Gymnasium anmelden, und zwar möglichst bis zum 20.02.2017. Sollten Sie einen solchen Schulwechsel planen, melden Sie sich am besten vorab telefonisch und vereinbaren Sie einen Termin mit uns. Die Anmeldeunterlagen dazu finden Sie ebenfalls auf unserer Homepage unter dem Button „Service“.

Wir freuen uns auf Sie und Euch!

Besuch des FranceMobil anlässlich des Dreikönigstages (6. Januar)

Johannes Liebl, 7d
Dienstag, 31. Januar 2017




Am Mittwoch, 11. Januar 2017, kam Amandine Robart vom FranceMobil zu uns in den Französischunterricht. Nach einer Vorstellungsrunde – natürlich auf Französisch – redeten wir über den Dreikönigstag in Frankreich, der dort mit einem besonderen Kuchen (der sogenannten „galette des rois“) gefeiert wird. In dem Kuchen kann man mit Glück eine kleine Porzellanfigur finden, dadurch wird man an diesem Tag zum König. Nachdem wir die von Amandine selbstgemachte „galette“ gegessen hatten und Aliah (7e) Klaas (7c) zu Königin und König auserkoren worden waren, gab es noch ein Video zum Thema und ein paar Sprachspiele. Dabei hatten wir viel Spaß! Nachdem wir uns verabschiedet hatten, gingen wir wieder in den Unterricht, in dem es auch gleich mit einem Vokabeltest weiterging...

Mir hat es sehr gefallen, ein bisschen mehr über die französischen Traditionen zu lernen.

First Lego League 2016

Britta Kemnitz
Mittwoch, 25. Januar 2017




„Oh nein, der Hai ist umgekippt!“ – „Wir haben die Biene, jetzt muss nur noch der Honig klappen!“

„Wir haben das Schwein in der Base – denkt an die Rollen!“ – „Betet, dass das klappt!“

Solche und ähnliche Aussprüche konnte man bei der Neuauflage der First Lego League (FLL) am Samstag, 10.12.2016 zuhauf hören. Es galt einen Roboter zu präsentieren, der diverse Aufgaben absolvieren und dafür so viele Punkte wie möglich bekommen sollte.

Das diesjährige Wettbewerbsthema lautete „Animal Allies – Beziehungen zwischen Mensch und Tier erforschen“ – was auch die eingangs erwähnten Aussprüche erklären mag. Wer mehr über den internationalen Wettbewerb und die Aufgaben erfahren möchte, der findet unter www.first-lego-league.org viele Informationen. Mit einem überzeugenden Roboter-Design erlangte die Gruppe um Aaron Dulle (9a), Steffen Weerts (10b), Thore Meyer (10b), Jasmin Cölsmann (10c), Antje Wirth (10c), Nicolay Strohschen (11 Wa) und Nils Röhmhild (11 Hy) den dritten Platz. Besonders beeindruckte die modulare Bauweise, die eine schnelle Anpassung des Roboters an neue Aufgaben ermöglichte.

Beim Lösen der Aufgaben musste sich der Roboter dann nur den sehr erfahrenen Emsländern geschlagen geben. Bei der Premiere noch mit eher mauen 36 Punkten gestartet, konnte der Roboter von den Schülerinnen und Schülern noch am Wettbewerbstag zu einem 99 Punkte-Lauf gebracht werden, was dem Team einen grandiosen zweiten Platz bescherte.

Gratulation an das Team und ein herzliches Dankeschön an den Förderkreis für die Unterstützung dieser AG!

Informatik-Biber 2016 – 6. Teilnahme des Gymnasiums Westerstede

Daniel Osewold
Sonntag, 15. Januar 2017




Das Gymnasium Westerstede hat vom 07. bis zum 11. November 2016 mit 291 Schülerinnen und Schülern am „Informatik-Biber“, dem mit ca. 290.000 Teilnehmern größten Informatikwettbewerb Europas, teilgenommen (Rekordteilnahme!).

Herausragende Ergebnisse des Gymnasiums Westerstede
Im schuleigenen Lehrplan der Mathematik ist die Teilnahme am Biber-Wettbewerb im 6. Jahrgang ein verpflichtender Baustein. In diesem Jahr waren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus unterschiedlichen Jahrgängen sehr erfolgreich. Die 1. Preisstufe konnten die folgenden Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Jahrgängen erreichen und sich über einen Sachpreis (USB-Stick) freuen:
Klasse 6a: Martha Schaffarzik und Carmen Holthusen
Klasse 8c: Kathrin Feldhoff
Klasse 9b: Sinah Juilfs und Paula Meyer
Klasse 10b: Alina Ahrens und Lara Lakewand.
Außerdem erreichten 27 unserer Schülerinnen und Schüler die 2. Preisstufe. Auch diese erhielten von ihren Mathematiklehrerinnen oder -lehrern einen Sachpreis. Wir beglückwünschen alle Schülerinnen und Schüler zu ihrer erfolgreichen Teilnahme. Im Herbst dieses Jahres wird das Gymnasium Westerstede wieder am Informatik-Biber teilnehmen.

Kinder frühzeitig für das Thema Informatik interessieren
„Um erfolgreich abzuschneiden, bedarf es keiner besonderen Vorkenntnisse im Bereich Informatik“, unterstreicht Dr. Wolfgang Pohl, Geschäftsführer der Bundesweiten Informatikwettbewerbe. Vielmehr wird das Ziel verfolgt, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Faszination informatischen Denkens zu vermitteln. So standen auch bei der achten Auflage des Motivationswettbewerbs unterhaltsame Aufgaben mit Alltagsbezug im Vordergrund. 18 dieser Aufgaben mussten die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Westerstede im Rahmen des Onlinewettbewerbs innerhalb von 40 Minuten lösen.

Der Informatik-Biber wird von der Gesellschaft für Informatik (GI), dem Fraunhofer-Verbund IuK-Technologie und dem Max-Planck-Institut für Informatik getragen und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Weihnachtsgeschichten mit Musik

Fr. Kraus
Montag, 09. Januar 2017




Einmal innehalten im vorweihnachtlichen Trubel, einmal im Schulalltag die Vorfreude auf das Weihnachtsfest spüren, dazu waren die Schülerinnen und Schüler des 5. Jahrgangs am 12.12.2016 unter der Leitung von Frau Kraus eingeladen. Den ganzen Montagvormittag nahmen in unserer Bibliothek B3 nacheinander die 5. Klassen an der Veranstaltung teil, in der die Musikzweigklasse 8b zusammen mit Frau Kraus den jüngeren Schülerinnen und Schülern in stimmungsvoller Atmosphäre neue Weihnachtslieder mit Instrumentalbegleitung (Gitarren, Keyboards, Flöten, Geigen und Schlaginstrumente) und heitere und besinnliche Geschichten, z. B. „Die Sockenkartoffeln“, „Die Weihnachtskröte oder Die geheimnisvolle Nacht“ und bekannte Weihnachtsgedichte wie „Der Bratapfel“ und „Die lustige Weihnacht“ vortrug.

Die 5. Klassen steuerten selbst auch kleine eigene Beiträge bei, und so wurde auf beiden Seiten gespannt gelauscht und gemeinsam gelacht. Auf dem Rückweg in die Klassenräume wurden die neuen Eindrücke ausgetauscht und alle waren sich einig, dass dies ein gelungener Einstieg in die noch verbleibenden sieben Schultage bis zu den Weihnachtsferien war.

Zwischen schauriger Gänsehaut und schrecklichen Geschichten – Der erste Gruselabend im B³

Daniela Evers
Samstag, 07. Januar 2017




Obwohl man gerade tagsüber noch manch wundervollen sonnigen Herbsttag genießen kann, fällt auf, dass die Tage wieder kürzer werden. Morgens muss man bereits im Dunkeln aufstehen und abends dämmert es früher als sonst. Da wird es auch schon einmal unheimlich, wenn auf dem Nachhauseweg vom Sport oder dem Musikunterricht die Blätter der Bäume im Wind rascheln oder die Äste seltsame Schatten werfen, von denen man denken könnte, es handle sich um Geister und Gespenster! Dennoch: Alle mögen diese Jahreszeit – mit ihrer ganzen Gruseligkeit. Und so haben Christina Michler und Brigitte Kraus am Freitag, 28.10.2016 in der Zeit von 18:00 bis 22:00 Uhr den ersten Gruselabend in der Schulibliothek B³ veranstaltet. Insgesamt hatten sich 25 Schülerinnen und Schüler des 6. Jahrgangs auf die Einladung eingelassen. An diesem Abend haben sie sich dann in einer Spinnennetzkulisse mit kleinen, angeblich wahren Geschichten gegruselt, schaurige Spiele gespielt und Skelette gebastelt, sind durch die Flure geschlichen, haben geschaut, ob abends noch andere Gestalten in der Schule unterwegs sind, und geheimnisvoll-gruselige Speisen und Getränke genossen, um die Schrecken all dieser aufregenden Aktionen zu verdauen. Das Abschlusslied „Der Mörder ist immer der Gärtner“ von Reinhard Mey passte perfekt zur Stimmung. Beim Gruppenfoto kurz vor Schluss waren sich alle einig: Dieser Abend war super!

Weihnachten 2016

Norbert Brumloop
Donnerstag, 22. Dezember 2016





Liebe Schülerinnen und Schüler, Eltern und Freundinnen und Freunde des Gymnasiums Westerstede,

nach den sicherlich anstrengenden letzten Schulwochen, dem wunderschönen Weihnachtskonzert in der St.-Petri-Kirche und dem traditionellen Weihnachtsbasar am letzten Schultag in unserer Schule wünschen wir Euch und Ihnen allen nun ein frohes Fest mit Zeit für ein paar Tage der Ruhe und Besinnung in der Familie sowie einen guten Rutsch in das neue Jahr 2017!

Ein voller Erfolg: Die Tage der Talente

Lara Weerts (8d), Max Schwabe (8c)
Dienstag, 25. Oktober 2016

Am 21. und am 22. Oktober 2016 fanden an unserer Schule zum 5. Mal die „Tage der Talente“ statt. Hierbei handelt es sich um eine Veranstaltung im Rahmen des Verbunds „Förderung besonderer Begabungen“. Bei den „Tagen der Talente“ können sich die Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 4-8 je ein Projektthema aussuchen, mit dem sie sich unter Anleitung einer Lehrkraft einen Nachmittag und einen Vormittag lang beschäftigen. Es kommen dabei also Schülerinnen und Schüler unserer Schule und der verschiedenen Grundschulen zusammen, um gemeinsam zu arbeiten.

Organisiert wurden die „Tage der Talente“ von Herrn Siemer und Frau Manßen, tatkräftig geholfen hat wie immer Angelika Struß aus der Mensa. Herr Siemer unterrichtet seit 2002 an unserer Schule Mathe und Chemie und hat immer viel Spaß bei dieser Veranstaltung. Seine Aufgabe dabei besteht unter anderem darin, Referenten zu finden, welche die einzelnen Projekte anbieten. Sein Wunsch für die Zukunft ist eine stärkere Nachfrage unter den Schülerinnen und Schülern unserer eigenen Schule, vor allem aus den höheren Jahrgängen wünscht er sich eine noch größere Beteiligung. Frau Manßen arbeitet bereits über 20 Jahre an unserem Gymnasium und unterrichtet Deutsch, Geschichte und Religion. Außerdem ist sie seit 10 Jahren Koordinatorin für den Begabtenverbund, und sie ist zuständig für die Zusammenarbeit mit den Grundschulen. Auch ihr macht es immer wieder Spaß, Schülerinnen und Schüler für neue, unterschiedliche Dinge zu begeistern und mal über den Unterricht hinauszugehen; auch sie wünscht sich mehr Nachfrage älterer Schülerinnen und Schüler. Angelika Struß ist seit 6 Jahren an unserer Schule in der Mensa tätig. Sie unterstützt die Tage der Talente hinter den Kulissen, indem sie die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler mit leckeren Speisen und Getränken versorgt.

In diesem Jahr wurde in 6 Projekten gearbeitet:

Das erste Projekt, für das die Schülerinnen und Schüler sich entscheiden konnten, hieß „Mit allen Sinnen forschen“. Dort konnte man mit Experimenten die menschlichen Sinne erforschen und so selbstständig als Forscherin oder Forscher arbeiten. Geleitet wurde dieses Projekt von der 28-jährigen Isabelle Lange von der Universität Oldenburg.

Das zweite Projekt fand unter dem Namen „Mit MaKey MaKey und Scratch kleine Spiele erschaffen“ statt. Bei diesem Projekt lernten die Schüler, den Computer mithilfe der MaKey MaKey-Platine zu steuern und mit der graphischen Programmiersprache Scratch kleine Spiele zu entwickeln. Die Leitung dieses Projekts übernahm Frau Kemnitz.

Das dritte Projekt wurde von Frau U. Meyer betreut. Hier konnten die Schülerinnen und Schüler Chinesisch lernen, die chinesische Schrift ausprobieren, sich mit der Kultur bekanntmachen und sogar einer Chinesin namens Yen Fei Fragen stellen.

Im vierten Projekt, „English Film Project“, konnten Schülerinnen und Schüler Drehbücher schreiben und mit der Kamera arbeiten. Unter der Aufsicht von Herrn Norrenbrock wurden englische Filme gedreht, geschnitten und schließlich vorgeführt.



Im fünften Projekt, „Wasser und Moor“, haben sich die Schülerinnen und Schüler mit dem Leben in einem Fluss beschäftigt und am zweiten Tag sogar einen Ausflug ins Hollweger Moor unternommen. Geleitet wurde dieses Projekt von Herrn Riegel, einem ehemaligen Lehrer unserer Schule.

Das sechste Projekt schließlich war unser eigenes: „Wir sind die rasenden Reporter!“ Wir teilten uns in Gruppen auf, besuchten jedes angebotene Projekt, beobachteten die Schülerinnen und Schüler bei ihren Aufgaben, führten kleine Interviews mit ihnen und ihren Projektleitern durch und machten Fotos. Anschließend verfassten wir Berichte für unsere Zeitung TdT kompakt. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer der „Tage der Talente“ konnten am Schluss ein Exemplar dieser Zeitung als Erinnerung mit nach Hause nehmen.

Es gab also sehr verschiedene Angebote, für die man sich entscheiden konnte. Eines jedoch hatten alle Projekte gemeinsam: Die Schülerinnen und Schüler waren alle sehr interessiert und hatten viel Spaß. Sie waren sehr stolz auf ihre Ergebnisse und haben sie teilweise sogar präsentiert. So waren die „Tage der Talente“ für alle eine tolle Erfahrung, und viele, die dabei waren, freuen sich schon aufs nächste Mal.

Fotos: Lara Weerts

Zu Besuch in Boulogne-sur-mer... und Westerstede

Lara Wedemann, Jg. 12, François van Roekeghem
Donnerstag, 25. August 2016




In den Sommerferien hatte ich, Lara, die Möglichkeit, für zwei Wochen Boulogne-sur-mer zu besuchen, die nordfranzösische Stadt, in der sich auch unsere französische Partnerschule „Collège Saint-Joseph de Navarin“ befindet. Ich habe bei der Familie meines Austauschpartners François van Roekeghem gewohnt, mit dem ich über meine Französischlehrerin Frau Kaschta und die Deutschlehrerin des „Saint-Jo“, Mme Pincet, in Kontakt gekommen war.

Mit François, der bis vor einem Jahr selbst noch Schüler des „Saint-Jo“ war, aber jetzt auf die weiterführende Schule, das „Lycée Nazareth-Haffreingue“ geht, habe ich bei den Collégiens, die gerade erst anfangen, Deutsch zu lernen, über unseren privaten Austausch berichtet. Außerdem erzählte ich vom deutschen Schulsystem und dem Alltag in unserer Schule. Die Schüler hatten Schwierigkeiten, unser Schulsystem zu verstehen, weil es so große Unterschiede gibt. Dennoch waren sie sehr neugierig und hatten viele Fragen. Zum Schluss wurden mir viele Geschenke und nette Briefe von den Schülern überreicht.

Mit der Familie von François habe ich viele Sehenswürdigkeiten besichtigt, zum Beispiel das „Cap Gris-Nez“ an der „Côte d’opale“ (der am Ärmelkanal gelegenen Opalküste) oder den Dom von Boulogne-sur-mer. Außerdem haben wir zusammen „Nauticaa“ besucht, eines der größten Aquarien in Europa. Zum Ende meiner Zeit in Frankreich habe ich mit den Freunden von François das Fußballspiel Deutschland gegen Frankreich gesehen...

Während meines Aufenthaltes habe ich die französische Kultur besser kennengelernt und mein Französisch verbessern können. Dieser Austausch hat mir gezeigt, dass es sich lohnt, Fremdsprachen wie Französisch zu lernen, denn nur über die Sprache kann man Land und Leute richtig kennenlernen. Ich kann nur jedem empfehlen, einen kurzen oder längeren Austausch zu machen, denn es ist eine super Erfahrung!

Auch ich, François, konnte durch meinen Kontakt zu Lara in den letzten beiden Wochen in Deutschland zu Besuch sein. Durch diesen Austausch habe ich viele kulturelle Unterschiede zwischen Deutschland und Frankreich entdeckt. Meiner Meinung nach ist besonders auffällig, dass das Verhältnis zwischen Lehrern und Schülern in Deutschland viel persönlicher ist als bei mir in der Schule. Außerdem sind die Jugendlichen hier viel selbstständiger als in Frankreich – das finde ich besser für ihre Entwicklung. Auch ich habe viel mit Lara und ihrer Familie unternommen: So waren wir z.B. auf der „Zwischenahner Woche“, auf der ich deutsche Volksmusik gehört und Mutzenmandeln gegessen habe. Das Fest in Zwischenahn hat mir sehr gefallen, mein persönlicher Höhepunkt war der Festumzug am Sonntag.

Am Montag haben wir außerdem die wunderschöne Studentenstadt Oldenburg besucht, wir haben die Universität und die Lambertikirche angesehen, zum Schluss sind wir in der Innenstadt spazieren gegangen. Zu Beginn meines Besuchs in Westerstede waren wir auf der Abiparty. Das hat mir sehr gefallen, weil ich mich dort wie ein Deutscher gefühlt habe: Wir haben viel getanzt und gelacht – es war ein unvergesslicher Abend. Ich freue mich auch schon auf die nächste Woche, denn da werden wir an die Nordsee fahren.

Als Lara bei uns in Frankreich war, hatte ich keine Ahnung, wie schwierig es ist, für zwei Wochen im Ausland zu leben. Es ist sehr anstrengend, obwohl ich schon so lange Deutsch lerne. Am Anfang war es schwierig für mich, die Menschen zu verstehen, weil sie sehr schnell reden! Doch ich lerne von Tag zu Tag mehr, und es ist eine tolle Erfahrung für mich, eine deutsche Schule zu besuchen. Aus diesem Grund danke ich der Schulleitung des Gymnasiums in Westerstede, dass sie mich an ihrer Schule willkommen heißt. Ein großes Dankeschön geht auch an die netten Klassenkameraden und die Lehrer. Vielleicht komme ich nochmal wieder!

Weitere Artikel gibt es im ARTIKELARCHIV

Aus der Presse

Schulkalender

Mär
3

03.03.2017

Mär
22

22.03.2017

Mär
23

23.03.2017

Mär
24

24.03.2017

Mär
27

27.03.2017

Mär
28

28.03.2017

Mär
29

29.03.2017

Unterrichtszeiten

Westerstede Apen
1./2. Stunde
     8:00 - 9:30
1./2. Stunde
     8:00 - 9:35
1. große Pause
     9:30 - 9:50
1. große Pause
     9:35 - 9:55
3./4. Stunde
     9:50 - 11:20
3./4. Stunde
     9:55 - 11:30
2. große Pause
     11:20 - 11:45
2. große Pause
     11:30 - 11:45
5./6. Stunde
     11:45 - 13:15
5./6. Stunde
     11:45 - 13:20
Mittagspause
     13:15 - 14:10
Mittagspause
     13:20 - 14:00
7./8. Stunde
     14:10 - 15:40
7./8. Stunde
     14:00 - 15:30