Aus dem Schulleben

Informatik-Biber 2017: Gymnasium Westerstede zum siebten Mal dabei

Daniel Osewold
Dienstag, 20. Februar 2018




Das Gymnasium Westerstede hat vom 6. bis zum 17. November 2017 mit 280 Schülerinnen und Schülern am „Informatik – Biber“, dem mit ca. 340.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern (Rekordteilnahme) größten Informatikwettbewerb Europas, teilgenommen.

Erneut herausragende Ergebnisse des Gymnasiums Westerstede

Im schuleigenen Lehrplan des Fachs Mathematik ist die Teilnahme am Biber-Wettbewerb im 6. Jahrgang ein verpflichtender Baustein. Auch in diesem Jahr waren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus unterschiedlichen Jahrgängen wieder sehr erfolgreich.

Die erste Preisstufe konnten die folgenden Schülerinnen und Schüler aus dem 6. Jahrgang erreichen und sich über einen Sachpreis (Rucksack) freuen: Tarje Bruns, Tom Köster und Jesse Müller (6c)

Auch im Jahrgang 10 erreichten zwei Schüler die erste Preisstufe: Jendrik Haut (10c), Marvin Elling (10d)

Das Erreichen der ersten Preisstufe bedeutet, dass diese Schülerinnen und Schüler deutschlandweit zu den besten zwei Prozent gehören.

Außerdem erreichten insgesamt weitere 12 Schülerinnen und Schüler unserer Schule die zweite Preisstufe. Auch ihnen wurde von ihren Mathematiklehrerinnen und Mathematiklehrern je ein Sachpreis überreicht.

Wir beglückwünschen alle Schülerinnen und Schüler zu ihrer erfolgreichen Teilnahme! Im Herbst dieses Jahres wird das Gymnasium Westerstede wieder am Informatik-Biber teilnehmen.

Kinder frühzeitig für das Thema Informatik interessieren

„Um erfolgreich abzuschneiden, bedarf es keiner besonderen Vorkenntnisse im Bereich Informatik“, unterstreicht Dr. Wolfgang Pohl, Geschäftsführer des Bundeswettbewerbs Informatik.

Vielmehr wird das Ziel verfolgt, den Teilnehmern die Faszination informatischen Denkens zu vermitteln. So standen auch in diesem Jahr wieder unterhaltsame Aufgaben mit Alltagsbezug im Vordergrund. 18 dieser Aufgaben mussten die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Westerstede im Rahmen des Onlinewettbewerbs innerhalb von 40 Minuten lösen.

Der Informatik-Biber wird von der Gesellschaft für Informatik (GI), dem Fraunhofer-Verbund IuK-Technologie und dem Max-Planck-Institut für Informatik getragen und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Bandfahrt nach Braunschweig

Svenja Eggers, 10a
Dienstag, 06. Februar 2018




Am Dienstag, 23.1.2018 haben wir – die Schulbands des Gymnasiums Westerstede sowie Frau Schlichting und Herr Stolz – uns bereits früh morgens auf den Weg nach Braunschweig gemacht, um dort im Rahmen eines „Bandaustausches“ die Schulband des Gymnasiums Kleine Burg kennenzulernen und uns mit ihr einige Tage lang auf ein gemeinsames Konzert vorzubereiten.

Nach einem kurzen Mittagessen in der Jugendherberge, in der wir die knapp vier Tage wohnten, bekamen wir eine kurze Schulführung, gefolgt von einem „Kennenlern-Warm-Up“, sodass wir uns mit den Braunschweigern schnell vertraut machen konnten. Später probten wir erstmals alle zusammen die zwei Stücke, die wir bereits in Westerstede vorbereitet hatten. Auch die Braunschweiger hatten fleißig geübt, sodass sich bei den weiteren Proben in den folgenden Tagen schnell ein harmonisches Zusammenspiel entwickelte.

Am Mittwoch und Donnerstag hatten wir mehrfach Gelegenheit, in kleineren Gruppen zu proben. Natürlich konnten wir die Zeit, in der wir nicht musizierten, ebenfalls sinnvoll nutzen: Wir bestiegen den Rathausturm, um die Stadt einmal aus einer anderen Perspektive zu sehen, bekamen eine Führung durch das Braunschweiger Staatstheater sowie durch die Innenstadt, auch gemeinsames Bowling stand auf dem Programm. Selbstverständlich kamen auch die Freizeit und gemütliche Kaffeepausen nicht zu kurz. Außerdem war für jeden Tag ein gemeinsames Abendessen eingeplant.

Zu dem Konzert in der Aula des Gymnasiums Kleine Burg kamen zwar nicht sonderlich viele Besucher, die Stimmung litt darunter jedoch überhaupt nicht. Alle Bands konnten ihr Erarbeitetes präsentieren, und wir alle hatten viel Spaß daran. Am nächsten Morgen hieß es, Abschied zu nehmen, allerdings nicht für immer, denn ein Gegenbesuch ist für Anfang März bereits geplant. Wir freuen uns schon, unsere Braunschweiger Freunde dann in Westerstede willkommen zu heißen!

Ganz herzlich laden wir alle Interessierten schon jetzt zu unserem gemeinsamen Konzert ein, das am Donnerstag, 8.3.18 um 19:30 Uhr hier im Gymnasium stattfinden wird.

Basketballer erneut erfolgreich

Tom Ole Theilken
Montag, 29. Januar 2018




Kurz vor dem Start in die bevorstehenden Weihnachtsferien gab es für die Basketballer des Gymnasiums Westerstede einiges zu bejubeln. Am vergangenen Mittwoch machte sich die Schulmannschaft, bestehend aus Spielern der Jahrgänge 2000-2003, auf den Weg nach Rastede, wo der Kreisentscheid der diesjährigen Runde von „Jugend trainiert für Olympia“ stattfinden sollte. Motiviert und mit viel Vorfreude trafen die Spieler unseres Gymnasiums, begleitet von Herrn Nienaber, in Rastede ein.

Vorerst wurde der Ammerlandentscheid ausgetragen, in welchem unsere Schulmannschaft auf die KGS Rastede traf. Da lediglich diese beiden Schulen am Wettbewerb teilnahmen, ging es in diesem Aufeinandertreffen direkt um die Qualifikation für den Kreisgruppenentscheid, welcher sofort im Anschluss daran an Ort und Stelle ausgetragen wurde. Weil das Turnier somit bereits nach einem Spiel zu Ende hätte sein können, gingen unsere Schüler die Partie gegen Rastede sehr konzentriert an. Bereits ab der ersten Minute dominierten die Westersteder die Begegnung und gewannen dementsprechend eindeutig mit 46:12 Punkten. Gespielt wurden jeweils zwei zehnminütige Halbzeiten, was einer Halbzeit eines normalen Basketballspiels entspricht.

Nach dem klaren Erfolg gegen die KGS Rastede traf unsere Schulmannschaft im Kreisgruppenentscheid auf die IGS Wilhelmshaven sowie auf das Internatsgymnasium aus Esens. Der Sieger wurde im Format „Jeder gegen jeden“ ausgespielt, weshalb unseren Schülern zwei weitere Partien bevorstanden.

In der ersten Begegnung traten wir gegen das Team aus Esens an. Auch hier wurde schnell deutlich, dass unsere Schulmannschaft das Feld als Sieger verlassen würde. Nach einer zwischenzeitlichen 26:8-Führung konnten die Schüler unseres Gymnasiums einen Gang zurückschalten und gewannen auch diese Partie verdient mit 30:14 Punkten. Die zweite Partie, in der die Westersteder auf die IGS Wilhelmshaven trafen, stellte sich als deutlich umkämpfter heraus. Dabei fanden unsere Schüler nur schwer einen offensiven Rhythmus und hatten zudem mit Größennachteilen zu kämpfen. Nach einem 17:12-Halbzeitrückstand erhöhten unsere Schüler, angeführt von Bastian Poelmeyer, nochmals die Intensität und konnten den Rückstand aufholen. In der Schlussphase zeigte unsere Schulmannschaft ein tolles Zusammenspiel und gewann schließlich mit 30:22 Punkten. Somit triumphierte das Gymnasium Westerstede auch im Kreisgruppenentscheid und ist, wie bereits im vergangenen Jahr, für den Bezirksentscheid qualifiziert. Dieser findet voraussichtlich Anfang Februar statt.

Anmerkung T. Nienaber: Johann de Vries, Fachberater des Schulsports Ammerlands, lobte die Professionalität des Schiedsrichters Tom-Ole Theilken. Eine solche Qualität möchte er aufrechterhalten, daher schlug er vor, ihn weiterhin so oft wie möglich einzusetzen.

Förderkreis schafft einen Powermixer und ein Instrumentenmikrofon für die Juniorband an

D. Schlichting
Dienstag, 23. Januar 2018




Seit Beginn dieses Schuljahres gibt es wieder eine Juniorband am Gymnasium Westerstede. In ihr spielen und singen am Donnerstagnachmittag elf Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 bis 8.

Mithilfe des Förderkreises konnten wir einen neuen Powermixer und ein Mikrofon für die Abnahme von Streichinstrumenten anschaffen. Endlich können wir den Gesang und alle Instrumente, insbesondere die Bratsche, richtig gut hören!

Vielen herzlichen Dank an den Förderkreis!

Syrisch-deutscher Komponist Rami Chahin zu Besuch in den Klassen 8a und 5d

Mareike Wesemann, Joela Sperling, 8a
Montag, 15. Januar 2018




Am Donnerstag, 7. Dezember 2017 hat uns Dr. Rami Chahin, ein syrisch-deutscher Komponist, in der Schule besucht. Er ist in Damaskus aufgewachsen und hat dort auch das Gitarrespielen gelernt. Später hat er zunächst in Syrien, dann auch in Tokio und auf Kuba studiert und einige Stipendien, Auszeichnungen und Preise erhalten. Er lebt nun seit einigen Jahren in Oldenburg und hat dort auch seine Doktorarbeit verfasst. Er spricht insgesamt sieben Sprachen: Arabisch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Japanisch und Deutsch.

Bei seinem Besuch erzählte Chahin uns von der Musikgeschichte Syriens und spielte uns etwas auf einigen Instrumenten seines Heimatlandes vor: auf der Oud, auf der Saz, auf dem Kanun (einer Art Zither) und der Nay (einer Bambusflöte). Er stellte uns außerdem zwei seiner Kompositionen vor. Zum Abschluss musizierte er mit uns, wir spielten zusammen ein türkisch-arabisches Volkslied.

Der Besuch von Rami Chahin hat uns sehr gut gefallen, da er interessant war und uns einen Einblick in das Musikleben Syriens gegeben hat.

Erasmus Plus: Griechenland

Max Hirt (10e)
Freitag, 05. Januar 2018




Im Zeitraum vom 15. bis zum 22. Oktober ging es für fünf Schülerinnen und Schüler aus unserem 10. Jahrgang (Laura Baumann, Gisa Cording, Anna Brunken, Jule Hoppmann und Max Hirt) mit dem ERASMUS Plus-Programm „Keep on shining“ in den Griechenland-Austausch nach Heraklion, Kreta. Am Programm beteiligt sind Schulen aus Finnland, Spanien, Italien, Griechenland und natürlich Deutschland; es befasst sich mit Leuchttürmen, unter anderem mit deren Baustil und Nutzung. Die Austauschtreffen werden in unserer Schule von jeweils mindestens zwei Lehrkräften organisiert – zuständig für diese Reise waren Frau Zwick und Herr Strehl.

In Griechenland haben wir viele sehr herzliche und gastfreundliche Leute kennengelernt und uns von der griechischen Kultur, von Traditionen und von der Sprache faszinieren lassen. Wir haben verschiedene Orte wie Museen, die Koules-Festung oder auch das Aquarium in Heraklion besucht und viele Freundschaften geschlossen. So konnten wir großartige Erfahrungen sammeln; dafür bedanken uns herzlich bei den Lehrkräften.

Zu Beginn des nächsten Jahres geht es im Rahmen des Austauschprogramms dann noch nach Finnland und nach Spanien.

Frohe Weihnachten!

Norbert Brumloop
Samstag, 23. Dezember 2017




Liebe Schülerinnen und Schüler, Eltern und Freundinnen und Freunde des Gymnasiums Westerstede,

nach den sicherlich anstrengenden letzten Schulwochen, den beiden wunderschönen Weihnachtskonzerten in der St.-Petri-Kirche und dem traditionellen Weihnachtsbasar am letzten Schultag in unserer Schule wünschen wir Euch und Ihnen allen nun ein frohes Fest mit Zeit für ein paar Tage der Ruhe und Besinnung in der Familie sowie einen guten Rutsch in das neue Jahr 2018!

Abgeordneter zu Gast im Unterricht – viele Fragen blieben offen

Maileen Frey, Andrea Müller, Kea-Marie Wolters (Jg. 11)
Dienstag, 12. Dezember 2017




Westerstede, im November 2017: Auf Einladung des Politik-Leistungskurses im 11. Jahrgang am Gymnasium Westerstede hat sich der CDU-Abgeordnete Stephan Albani kürzlich den Fragen der Schülerinnen und Schüler gestellt. Moderiert wurde die Veranstaltung von unserem Mitschüler Jaro Pleus, der die häufig breiten Ausführungen des Abgeordneten immer wieder geschickt auf die eigentlichen Fragen zurückführte.

Zuvor hatte sich der Kurs intensiv auf eine Reihe von Themen vorbereitet. So ging es kurz nach der Bundestagswahl um die Gründe für das schlechte Abschneiden der CDU, um die aktuelle Flüchtlingsproblematik, die Freiheit des Abgeordneten nach Art. 38 GG und um das Thema Umwelt, das in den zu dieser Zeit stattfindenden Sondierungsgesprächen zwischen der CDU/CSU, der FDP und den Grünen einen breiten Raum einnahm. Aber viele der Schülerinnen und Schüler des Leistungskurses waren auch sehr interessiert an der Zukunft der Rente, mit welcher sich der Kurs intensiv im Unterricht befasst hatte.

Die hartnäckigen Nachfragen stießen dabei nicht immer auf die Zustimmung des Gastes. So missfielen ihm offenkundig gerade Fragen zur Rente. „Sie ist stabil bis 2030. Das scheint ein typisches Thema in einem Politik-Leistungskurs zu sein“, so Albani. „In meinen Wahlversammlungen spielte es überhaupt keine Rolle.“ Im Unterschied zum CDU-Abgeordneten sahen die Schüler angesichts des gewaltigen Kostendrucks und der Gefahr der Altersarmut sogar einen großen Handlungszwang auf Seiten der Politik. Der Hinweis Albanis auf eine Kommission, die sich ab 2019 ganz allgemein mit dem Thema Rente befassen solle, ließ die entscheidenden Fragen zu deren Finanzierung aber unbeantwortet. Enttäuscht war der Leistungskurs über die wenig konkreten Antworten auch deshalb, weil es Stephan Albani selbst gewesen war, der, zu den Gründen für das schwache CDU-Ergebnis befragt, von sich aus zu Beginn noch erklärt hatte, dass es der Union nicht gelungen sei, eine Zukunftsvision zu vermitteln. „Hier hätte er Gelegenheit gehabt, uns Jungwählerinnen und Jungwählern seine Visionen zum Thema Rente zu vermitteln“, so eine Stimme aus dem Kreis der Schülerinnen und Schüler bei der anschließenden Auswertung.

Auch beim Thema Umwelt blieben die Antworten, vor allem zur Fracking-Methode, aus Sicht des Kurses eher an der Oberfläche, beschied Albani Nachfragen doch mit dem knappen Hinweis, „ein Blick in Wikipedia lohnt sich“.

Obwohl die Befragung also anders verlief als vom Kurs erhofft, war es für alle Beteiligten eine interessante Erfahrung, die wohl so schnell nicht in Vergessenheit geraten wird.

Verleihung des Angelus-Sala-Preises in der Universität Oldenburg

Marvin Elling (10d)
Montag, 04. Dezember 2017




Anlässlich des „Tages der Chemie“ am 2. November 2017 wurde mir und anderen Zehntklässlerinnen und -klässlern aus dem gesamten Weser-Ems-Gebiet für besondere Leistungen im Fach Chemie der „Angelus-Sala-Preis“ samt dem Buch „Chemische Leckerbissen“ verliehen. Der jährlich vergebene Preis ist nach dem Leibarzt von Graf Anton Günther und Aufseher über das Apothekenwesen in Oldenburg benannt.

Mein bester Freund Sören Janßen, Herr Heidmeier und ich besuchten die Universität in Oldenburg, wo wir sehr spannende Vorträge über die aktuellsten Forschungen und Herausforderungen der Chemie hörten. In diesem Jahr wurde unter anderem die für die Wissenschaft der Chemie immer wichtiger werdende Technik eines 3D-Druckers vorgestellt. Anschaulich wurde der Vortrag von der Pokemon-Figur Glurak unterstützt. In einem zweiten Vortrag wurde über organische Displays, wie sie beim IPhone X schon verwendet werden, referiert.

Obwohl es vielleicht für viele nicht interessant klingen mag, sich Vorträge von Professoren anzuhören, war es doch unglaublich spannend zu erfahren, warum die Displays der Zukunft biegsam sind, warum ein 3D-Drucker später einmal in der Lage sein wird, ganze Hochhäuser innerhalb weniger Tage zu erschaffen und warum es sich lohnt, in der Schule sein Bestes zu geben und immer neugierig auf Herausforderungen und neue Erkenntnisse zu sein.

Zum krönenden Abschluss des Tages bekamen wir noch eine wunderbare Führung durch den Chemie-Trakt der Universität Oldenburg und einige Labore.

Die „Tage der Talente“ am 20. und 21. Oktober

Kyra Kloppenburg, Loreen Garmers (7b)
Montag, 27. November 2017




Wie schon seit fünf Jahren haben auch dieses Jahr wieder die „Tage der Talente“ mit zahlreichen Teilnehmern stattgefunden. Wie jedes Mal waren talentierte Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 4-7, die ein gutes Notenbild haben, hierzu eingeladen, um an den vielen angebotenen Projekten teilzunehmen. Mit rund 90 Personen war die Teilnehmerzahl in diesem Jahr sehr hoch.

Die Projekte:

Auf den Spuren der alten Römer
Blitzende Schwerter, Armeen und Schlachten. Wer ist das? Die Römer. Zusammen mit Frau Besser haben die Kinder die Mysterien der alten Römer kennen und verstehen gelernt. Auch heute schleicht sich immer noch ein bisschen Latein in unser Leben.

Forschen mit allen Sinnen
Das Projekt wurde von Isabelle Plewka (Universität Oldenburg) geleitet. Es ging darum zu überprüfen, ob sich die eigenen Sinne täuschen lassen. Die Viertklässler haben es bewiesen!

Geheimcodes
Die Schüler und Schülerinnen haben Geheimcodes kennengelernt mit dem Ziel, einen verschlüsselten Satz, den die Lehrerinnen an die Tafel geschrieben hatten, zu entschlüsseln. Das Projekt hatete so viele Teilnehmer, dass es in zwei Gruppen aufgeteilt werden musste. Sie wurden von Frau Anweiler und Frau Eyferth geleitet.

Programmieren
In diesem Projekt hat Frau Kemnitz den Schülerinnen und Schülern, die sich für Programmieren interessieren, aber noch nichts davon verstehen, den Einstieg ermöglicht.

English Film Project
Unter der Anleitung von Herrn Norrenbrock haben die Teilnehmer drei voneinander unabhängige englischsprachige Kurzfilme produziert, die am Schluss allen vorgeführt und sehr gelobt wurden.

Heimat
Hierbei ging es um eine Beschäftigung mit dem Kampf der Ostfriesen gegen die Ammerländer. Die Tourismusbehörde in Westerstede will die Denkmäler der Stadt wieder bekannt machen: Unter der Leitung von Frau Seeba und Herrn Möller wurden hierfür u.a. ein Audioguide und eine Broschüre erstellt.

Eine Begegnung mit dem Künstler Friedensreich Hundertwasser
Mit der Hilfe von Frau Evers und Frau Laue haben die Schüler und Schülerinnen aus einer Säule auf dem Schulhof, die bisher nur als eine unter mehreren Stützen für die Dachterrasse diente, ein buntes Kunstwerk nach Hundertwasserart erschaffen.

Die rasenden Reporter
Die rasenden Reporter unter Leitung von Herrn Pohlig haben jeweils zu zweit ein Projekt besucht und darüber berichtet, um am Ende allen Teilnehmern der „Tage der Talente“ eine fertige Zeitung überreichen zu können.

Bei der Wahl ihres Projekts konnten die eingeladenen Schülerinnen und Schüler einen Erst- und Zweitwunsch abgeben, dann wurde ausgelost, wer wo mitmachen durfte. Das Auslosen wurde von Frau Manßen und Thomas Siemer übernommen, den Leitern der „Tage der Talente“. Zusammen haben sie die „Tage der Talente“ bei uns in der Schule eingeführt und sind immer noch mit ganzem Herzen dabei. Dank der tatkräftigen Unterstützung der Lehrerinnen und Lehrer des Gymnasiums Westerstede und Isabelle Plewka (Dozentin an der Uni Oldenburg) konnten die „Tage der Talente“ also auch 2017 wieder durchgeführt werden. Wir freuen uns, dass diese Aktion regelmäßig einmal im Jahr stattfindet.

Long live rock 'n' roll!

D. Schlichting
Montag, 20. November 2017




In der ersten Novemberwoche haben sich die Schülerbands unserer Schule an zwei Konzertabenden beteiligt. „Disrupted“ und „The Fuzzels“ traten am 02.11.17 zusammen mit anderen Gruppen aus Oldenburg und Vechta im Wilhelm 13 in Oldenburg beim „Bandshop“ auf. Unsere Schülerinnen und Schüler überzeugten dabei mit einem vielseitigen Programm aus Rock, Pop und Soul.

Am darauffolgenden Abend waren „The Fuzzels“ bereits wieder aktiv, diesmal in unserer eigenen Pausenhalle. Gemeinsam mit „Everend“ stimmten sie das Publikum auf den Auftritt der Band „Avalanche“ ein, welche aus ehemaligen Schülern (Abitur 2014) besteht. „Avalanche“ präsentierte mitreißenden Hardrock: Alle 6 Musiker der aufstrebenden Formation zeigten sich sehr spielfreudig, gut gelaunt und sichtlich erfreut über das Wiedersehen mit Menschen und Orten ihrer Schulzeit. Beim Publikum sprang der Funke schnell über und es wurde mitgesungen, getanzt und „gewedelt“.

Ein herzliches Dankeschön für den tollen Abend geht an alle drei mitwirkenden Bands und außerdem an die Familie Berger (danke, Tina, Martin und Tim!), die sich um die gesamte Tontechnik gekümmert hat.

Weitere Artikel gibt es im ARTIKELARCHIV

Unterrichtszeiten

Stunde

Westerstede

Apen

1./2. Stunde 08:00 - 09:30 08:00 - 09:35
1. große Pause 09:30 - 09:50 09:35 - 09:55
3./4. Stunde 09:50 - 11:20 09:55 - 11:30
2. große Pause 11:20 - 11:45 11:30 - 11:45
5./6. Stunde 11:45 - 13:15 11:45 - 13:20
Mittagspause 13:15 - 14:10 13:20 - 14:00
7./8. Stunde 14:10 - 15:40 14:00 - 15:30

Aktuelles

Infoveranstaltung zum neuen Jahrgang 11

Einladungsschreiben herunterladen


Mensa-Speiseplan


Vertretungsplan (Gb)

Vertretungsplan
www.ovp.gymnasium-westerstede.de


ISERV-Anmeldung

IServ
www.gym-wst.eu

Aktuelle Termine

19Feb
19.02.2018 - 24.02.2018
21Feb
21.02.2018 16:00 - 18:00
13Mär
13.03.2018 - 16.03.2018
14Mär
14.03.2018 17:00 - 19:00
19Mär
19.03.2018 - 03.04.2018
Europaschule